Hallo meine Lieben,

i´m back – Samela is back 🙂 mit einem neuen und sehr persönlichen Blogpost. Ich dachte, dass ich meinen treuen Followern doch die ein oder andere Antwort schuldig bin, weil ich mich ja doch etwas länger nicht wirklich gemeldet habe. Das hat natürlich auch alles einen Grund und es ist an der Zeit darüber zu erzählen, was so zurzeit los ist bei mir und was ich mir vorgenommen und was ich mir für die Zukunft wünsche.

Wie soll ich anfangen, am besten ich schreib einfach drauf los. Ehrlich gestehen war ich in einer sehr sehr komischen Phase. Ich bin nach München gezogen und hatte mich auch drauf gefreut denn ich mag München und habe kein Problem damit mich anzupassen aber genau da lag irgendwo das Problem. Ich wollte mich nicht anpassen, ich wollte keine neuen Leute kennenlernen denn ich wollte einfach in Ruhe gelassen werden. Das Gefühl nichts machen zu wollen war noch nie so extrem wie die letzte Zeit.Mich hat alles aber wirklich alles gelangweilt. Instagram und co – Fehlanzeige- mich hat das tatsächlich garnicht mehr interessiert, weil ich mir auch sehr oft dachte- WTF. Vor allem die Plussize- “Szene”. Ich habe keine Lust mehr drauf. Meine komplette Timeline besteht aus Frauen- Frauen die sich im Namen der Stärkung ausziehen? Ich seh überall nur halbnackte Menschen die mir was von Selbstliebe erzählen?. Muss ich mich denn dafür halbnackt wirklich präsentieren? Was hat denn Selbstliebe immer mit dem Körper zu tun? Es macht mich ein wenig verrückt. Versteht mich nicht falsch- Menschen und ich gehöre dazu die einen etwas fülligen oder anders gebauten Körper haben, ist finde ich auch wundervoll und es ist natürlich nichts falsch daran sich schön oder sexy zu fühlen oder zu sein. Aber sich nackt zu machen, ist nicht die einzige Art, sich als Person gestärkt zu fühlen. Das ist schon eigentlich ziemlich oberflächlich findet ihr nicht?

Hat Selbstliebe nicht was mit Stärke, Intelligenz und Selbstvertrauen zu tun und nicht nur mit sexuelle Attraktivität ?.  Wahre Stärke kommt daher, dass Frauen sich als gleichberechtigt sehen und sich weiterbilden und sich Fähigkeiten aneignen zu können die einen erfüllen und glücklich machen. Immer wieder dazu zu lernen und sich mal für das eigene ICH zu interessieren. Sein Leben in vollen Zügen zu genießen, egal was andere sagen und denken und das auch vollkommen egal ist welche Kleidergröße man trägt. Solange man sich wohl fühlt! Wenn nicht hat man immer noch die Chance es zu ändern und das man alles wirklich alles werden kann und machen kann was man will. Fehler zu machen ist nicht schlimm das nächste mal wird’s besser.  Ich oder ihr seid für euer Leben selbst verantwortlich und wie ihr euer Leben gestaltet.

Seit Jahren kämpfe ich mit einem Fersensporn, der einfach nur noch schlimm war und ich das Gefühl der Kraftlosigkeit hatte. Stehen oder Laufen war die Hölle. Wer einen Fersensporn hat oder hatte, weiß wovon ich rede und Sport machen mit diesen Schmerzen macht kein Spaß. Ich hatte zugenommen- mal wieder. Ein auf und ab und ich war einfach nur noch unglücklich egal ob ich abnahm oder zunahm- es war mir irgendwann völlig egal. Mir war einfach alles scheißegal.Irgendwie hatte ich mich aufgegeben und es gab nichts was mich aus der Traurigkeit rausholte, obwohl ich so ein Lebensfreudiger Mensch war und plötzlich habe ich mich so allein gefühlt wie noch nie in meinem Leben,habe echt auch viel geweint weil ich ja mit diesem Gefühl erstmal klarkommen musste. Auch wenn viele meiner Freunde immer sagen und denken ich wäre so stark- ich bin auch stark aber darf ich denn nicht mal schwach sein? Ich habe auch Gefühle, ich habe auch ein Herz und ich bin auch verletzbar- sehr sogar  auch wenn ich das nicht immer zeigen kann. Es gab Tage da bin nicht gerne zu meiner Familie oder Freunde gefahren weil ich mich einfach geschämt habe und ich nicht immer ihre Fragen – Warum hast du denn so zugenommen?Ist alles ok bei dir? beantworten wollte-  Was wollen die denn hören? Das ich ein Frustesser bin und ich gefühlt die Kontrolle über mein Leben verloren habe in dem ich gegessen habe was und wann ich wollte ohne nachzudenken. Ich habe einfach zu viel gegessen und es von zu viel Emotionen abhängig gemacht. Es war ja nicht nur die Frust es war ja auch die Freude.Ich bin genauso ein Genussmensch. Ein komplettes durcheinander und von den Blicken will ich garnicht reden- Es ist kein schönes Gefühl. Ich war aufeinmal in mich gekehrt und hatte mich komplett verschlossen und es kann sein dass ich dadurch die ein oder andere Freundin deswegen verloren habe- inzwischen denke ich aber das ich nichts verloren habe nur was dazu gewonnen. Nämlich stark genug auch mal allein zu sein. Habt keine Angst allein zu sein, das ist das Beste was euch passieren kann, ihr lernt so viel über euch kennen.Und Freunde- was soll ich sagen Freunde kommen und Freunde gehen nur ein paar bleiben- wenn überhaupt. Inzwischen denke ich, es ist gut und auch wichtig Freunde zu haben aber beste?

Der einzige beste Freund ist und bleibt man wohl selber. Menschen verändern sich und Versprechen immer füreinander da zu sein, schwindet oder ist nicht mehr von Bedeutung. Aber dann ist es so. Fragt nicht Warum- ihr werdet die Antwort nicht finden- aber die Zeit wird es dir zeigen. Wenn eine Tür geschlossen ist dann bleibt sie zu- man macht sie nicht mehr auf und wühlt darin rum. Man öffnet eine andere Tür und stellt fest das diese Tür einen verändern wird und ich bin sehr gespannt was die Tür mir alles bringt. Ich habe alles hinter mir gelassen, komplett alles und ich habe mir selber verziehen. Ich habe mir selber verziehen. Verziehen in dem Sinne, das ich mich jahrelang vernachlässigt habe und ich nicht gut zu mir war weil ich mich lieber mit was anderes beschäftigt habe und ich nicht bereit dazu war mich mit mir selbst zu beschäftigen, weil ich einfach Angst hatte. Ich hatte einfach Angst der Realität ins Auge zu sehen und sie vor allem zu akzeptieren.Weil es einfach offene Wunden sind, man muss aber dran arbeiten diese Narben zu schließen- die verschwinden nicht – Irgendwann holen sie einen ein. Es gibt immer noch die einen oder anderen Themen die offen stehen aber wisst ihr was ich erspare mir soviel Energie wenn ich komplett zu 100% drauf scheiße als mich damit zu beschäftigen. Weil es bringt nichts. Es bringt einfach nichts! Verschwendet keine Gedanken an Menschen die euch nicht gut tun auch wenn ihr sie liebt! Weil ihr schadet nur euch selber damit und keinem ist geholfen. Negative Menschen denken nur an das negative d.h egal was du machst es ist negativ und egal was du alles für sie tust – das schätzen sie nicht. Merkt euch das.

Manchmal muss man alles loslassen, was man nie vorhatte loszulassen, weil dir ein Punkt in deinem Leben klar wird, dass manche Menschen und Dinge dir einfach nicht gut tun!! Um das Leben leben zu können, was du führen willst.Fangt an an euch zu glauben auch wenn ihr in einem Teufelskreis fest sitzt-  ihr kommt da raus. Ja- Ich möchte abnehmen-  Komme was wolle- auch wenn ich dafür leiden muss- werde ich leiden aber irgendwann wird sich das ausbezahlen. Nicht weil ich mich schöner fühlen will- ich habe mich schon immer schön und stark gefühlt, ich möchte einfach Fit sein-  ich möchte nicht das mein Gewicht mein Alltag bestimmt und ich mich unwohl fühle. Das ist einfach eine innerliche Geschichte und das eigene Wohlbefinden.Und seitdem ich das beschlossen habe, habe ich meine Ernährung umgestellt und habe angefangen Sport zu machen. Langsam.

Wenn ihr denkt, ihr könnt in paar Wochen oder paar Monaten 20 Kilo abnehmen- dann müsst ihr aufhören das zu glauben. Kauft euch keine Shakes, keine Pillen oder sonstigen Mist was euch Influencer erzählen. Hört einfach auf damit- das braucht kein Mensch. Alles was ihr an Vitaminen und Mineralstoffen braucht nehmt ihr durch Nahrung auf. Ernährt euch gesund. Trinkt viel Wasser. Nimmt lieber das Geld und kauft gutes Fleisch und frische Sachen als in irgendwelche Diätshakes zu investieren und zu hoffen jetzt wird alles anders. Das macht nur unglücklich.

Ihr sollt gut und viel essen, aber keine Fertigprodukte, kein mcdoof oder sonstige Fast- Food Ketten weil das macht euch krank nichts anderes.Wissenschaftlich übrigens bewiesen. Überlegt euch vorher ob ihr eurem Körper das wirklich antun wollt?

Ich habe inzwischen 15 Kilo in 4 Monaten abgenommen wie gesagt langsam aber nachhaltig und seitdem ich Sport mache- gehe ich auch über meine Grenzen und es macht mich glücklich. Ich fühle mich danach einfach Top und das kann mir keiner nehmen und das will ich auch nicht mehr vermissen. Es ist die Lust was verändern zu wollen und ich will euch dran teilhaben lassen.

Inzwischen kriege ich echt viele Fragen bzg. wie ich mich motiviere- Ich weiß es nicht – Ich geh einfach..Ich sag mir immer Komm Samela- 1 Stunde mehr musst du ja nicht, ich trickse mich irgendwie aus und fahr dann hin und meistens sind dann 2 Stunden. Manchmal sind es wirklich auch nur eine stunde aber der Wille zählt und diese eine Stunde bringt meiner Disziplin und meiner Ausdauer enorm viel. Stunde für Stunde kommt man eben ans Ziel.

Ich hoffe ihr fühlt euch motiviert und dass es auch vollkommen in Ordnung ist mal in ein Loch zu fallen. Du darfst das.Es ist wichtig das man aufhört nach Ausreden zu suchen. Keine Rechtfertigung – Keine Augenwischerei. Akzeptiere die Realität und ändere es. Am Ende kommst du wieder hoch, nur du ganz allein. Du musst es nur wollen und es wird passieren was du dir gewünscht hast.

Also- Packt eure Sporttasche aus dem Schrank oder dem Keller, wisch den Staub weg, der sich nicht über Tage, sondern über Wochen angesammelt hat und packe Sportschuhe, Sportkleidung, ein Handtuch als auch eine volle Trinkflasche ein und mach dich auf dem Weg ins Fitness. Spaziert wenn es euch am Anfang schwer fällt und fangt langsam an, schneller zu laufen, zu joggen und ihr werdet euch wohler fühlen.

Wenn dieser Punkt kommt und er wird kommen Mädels, dann bleibt Ihr bitte dran und holt euch all eure Wünsche hervor und glaubt daran alles zu schaffen was ihr schaffen wollt.

Ich freue mich über euer Feedback- wenn ihr Fragen, Tipps oder Ideen habt, hinterlasst mir gerne ein Kommentar.<3

 

Eure Samela

 

Folge:

5 Kommentare

  1. Sas
    17. Februar 2018 / 20:32

    Hallo,
    Ich bin eig nicht der Blog Leser und eig glaube ich Folge ich dir nichtmal und kommentieren tu ich nie….aber habe deinen letzten Eintrag gelesen und mich so angesprochen gefühlt das mir die Tränen einschossen. Mir geht es ähnlich sehr ähnlich und ich bin so unglücklich darüber aber den Willen etwas zu ändern der blieb aus …immer nur ich werde werde … Montag Nein Dienstag Nein… Und der Frust staut sich auf nicht nur Gewicht sondern die Psyche. Man zieht sich in sich selbst zurück entwickelt Ängste und ist tief unglücklich, man steckt fest und kann es niemanden erklären. Ich habe deinen Eintrag gelesen und er hat mich bestärkt und das wollte ich dir sagen .. danke

  2. Ines ( Glamourherz)
    17. Februar 2018 / 21:11

    Jeder muss für sich entscheiden, mit wieviel Kilo er sich gut oder schlecht fühlt. Ich bin nicht sehr übergewichtig, aber möchte zum Wohlfühlgewicht auch noch 8 kg verlieren. Ich finde es toll, dass Du so ehrlich bist und uns auf Deiner Reise mitnimmst. Ich wünsche Dir viel Erfolg und eine langsame, gesunde Abnahme .

  3. Anci
    17. Februar 2018 / 21:48

    Samela vielen vielen Dank für diesen tollen und bewegenden Post! Ich kann dich so gut nachvollziehen.. Nach einer OP im September bin ich auch in ein Loch gefallen, habe 10 kg bis Januar (!) zugenommen, war schon fast depressiv.. Langsam aber sicher Kämpfe ich mich auch raus, 3kg sind runter und es wird hoffentlich mehr.. Das was du gesagt hast mit die Leute gehen lassen die einem nicht gut tun, kann ich leider noch nicht ganz.. Das wird hoffentlich!

    Ich wünsche mir in Zukunft vielleicht einen Einblick in deinen Sport.. Was du machst.. Das ist für mich leider immer noch ein eher neues Gebiet und trotz Einweisung durch Personal Trainer, lass ich mich gerne von anderen inspirieren!

    Mein ganzer Respekt gebührt dir und ich wünsche dir noch ganz viel Erfolg dabei deine Ziele zu erreichen! Ljubim ❤️

  4. Marie
    17. Februar 2018 / 22:09

    Du sprichst mir aus der Seele. Mir ist richtig bei deiner Geschichte zum Weinen zumute. Ich bin auch umgezogen und fühle mich einfach einsam. Ich fühle mich lust- und antriebslos. Ich habe Übergewicht und habe Diabetes Typ II. Ich muss dringend Sport machen und auf meine Ernährung achten. Aber ich bin in ein tiefes Loch und suhle mich in Selbstmitleid.

    Dein Post motiviert mich. Ich werde morgen in Fitnessstudio gehen. Danke für deine Ehrlichkeit.

  5. Aliya
    24. April 2018 / 20:54

    Wow wunderschöne Worte! Ich weiß genau wie du dich fühlst.. hab eine ähnliche Geschichte hinter mir. Umzug, Jobwechsel.. alles der Liebe wegen. Aufeinmal eine neue Stadt, ohne Freunde und Familie. Zu guter Letzt ist die Beziehung in die Brüche gegangen und ich war allein. Komplett allein! Aus diesem Loch konnte ich mich wieder hoch kämpfen obwohl ich auch ganz andere Tage habe an dem mir alles zu viel wird und ich mich nur noch verkriechen will.. Das kennt wahrscheinlich jeder! Aber genau dann helfen Texte wie deiner, danke dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.